Suche einschränken:
Zur Kasse

A Boy Named Inge

Ingenhoff, Sebastian

A Boy Named Inge

A BOY NAMED INGE ist eine Sammlung kleiner Geschichten von Inge, einer ebenso realen wie literarischen Figur des Kölner Autors Sebastian Ingenhoff. Das Büchlein besteht aus autofiktionaler Miniprosa, rabulistischer Lyrik und Kleinstadtadaptionen bekannter Filme, Serien und Bücher. Die titelgebende Hauptfigur ist ebenso tollkühn wie fettnäpfchenaffin und trifft auf bekannte Persönlichkeiten wie Jean-Luc Godard, Rihanna, Leonardo di Caprio, Elon Musk oder den dichtenden Busfahrer aus Paterson. Aber auch Romanfiguren wie Hermann Melvilles Bartleby oder der babylonisch verwirrte Flaneur aus Paul Austers Stadt aus Glas haben Gastauftritte in Inges kurioser Welt. Eine Welt, in der die martialischen Männer aus Fight Club weich werden wie Hoppelhäschen und Inge am Ende sogar König von England ist, und das nur mithilfe eines MDMA-Beutels. A BOY NAMED INGE ist perfekt für die Lektüre auf dem Klo! Der in dem Büchlein enthaltene Text "Der in Rihannas Instastory geteilt wurde" ist mit dem Walter Serner Preis 2021 ausgezeichnet worden. Sebastian Ingenhoff hat lange als Kulturjournalist gearbeitet und für Zeitschriften wie Intro, Spex, Groove und das Missy Magazin geschrieben. Im Ventil Verlag sind die Romane "Ghosting" und "Rubikon" erschienen. Zudem ist er Mitbetreiber des Kölner Labels baumusik.

CHF 13.90

Lieferbar

ISBN 9783946770947
Sprache ger
Cover Kartonierter Einband (Kt)
Verlag Strzelecki Books
Jahr 20220401

Kundenbewertungen

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.