Suche einschränken:
Zur Kasse

Harte Jahre

»Haben Sie vergessen, dass wir ein souveränes Land sind und Sie nur ein fremder Botschafter und nicht unser Vize-König?«, fragt Jacobo Árbenz, der Präsident Guatemalas, den Entsandten der Vereinigten Staaten. Es ist das Jahr 1954 und die Frage offensichtlich rhetorisch gemeint, die Antwort des amerikanischen Diplomaten: schallendes Gelächter. Denn kurze Zeit später bringt ein Militärputsch die Árbenz-Regierung zu Fall, mit freundlicher Unterstützung des CIA. Und zwar vermittels einer dreisten Lüge, die als Wahrheit durchgeht: US-Präsident Eisenhower hatte in Umlauf gebracht, Árbenz billige und unterstütze die Ausbreitung des sowjetischen Kommunismus auf dem Kontinent. Eine Lüge, die das Schicksal ganz Lateinamerikas verändern wird.Diese folgenreiche historische Episode - die uns schmerzlich an unsere Gegenwart erinnert - greift Mario Vargas Llosa auf und erzählt sie lebhaft und packend in ihrer ganzen Vielgestaltigkeit. Wer gründet welche Intrigen? Wer sind die Profiteure? Wer bleibt auf der Strecke? Harte Jahre ist ein vielstimmiges Romanepos über Macht, Verschwörung und Verrat - über die Fallstricke der Geschichte und die dreisten Machenschaften imperialer Politik. Und ein virtuoser literarischer Hochseilakt.

CHF 33.90

Lieferbar

ISBN 9783518429303
Cover Peru, Der Ruf der Horde, Diktatur, Putsch, Nobelpreis für Literatur, Der Ruf der Horde, Diktatur, Carlos Castillo Armas, Juan José Arévalo, Mittelamerika, Peru, Revolution, Guatemala, Magischer Realismus, Macht, Nobelpreis für Literatur, Militärdiktatur, Militär, politischer roman, USA, Jacobo Árbenz Guzmán, Nobelpreisträger, Geschichte Guatemala, Edward L. Bernays, Politik, Imperialismus, Demokratie, Kommunismus, Geschichte Guatemala, Jacobo Árbenz Guzmán, Bücher Bestseller 2020, USA, Putsch, Roman, Fester Einband
Jahr 2020
Verlag Suhrkamp
Sprache ger

Kundenbewertungen

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.