Suche einschränken:
Zur Kasse

Krieg im Orient

Tilgner, Ulrich

Krieg im Orient

Der Nahe und Mittlere Osten ist seit Jahrzehnten ein Brennpunkt der Weltpolitik. Irak, Iran, Saudi-Arabien, Syrien, Libyen, Afghanistan: Die Länder sind ebenso unterschiedlich wie ihre jeweiligen Problemlagen, aber eines, sagt Ulrich Tilgner, haben die dortigen Krisen gemeinsam: Sie strahlen in den Westen ab. Migration und Terror heißen die Stichworte. Mehr noch: Der Westen trägt durch seine verfehlte Politik eine große Mitschuld an der Entstehung und Verbreitung von Terrororganisationen wie dem «Islamischen Staat» oder den permanenten (Bürger-)Kriegen in der Region. Am schlimmsten jedoch ist, so die These von Ulrich Tilgner, dass das Scheitern der westlichen Politik im Orient nichts anderes bezeichnet als einen Wendepunkt der globalen Entwicklung. Der Rückzug der USA aus der Region bedeutet einen weiteren Abschied von ihrer Rolle als weltweiter Ordnungsmacht - und dass auf Europa neue Probleme und Aufgaben zukommen.
Es dürfte wenige Journalisten geben, die ein Gebiet der Welt und seine Veränderungen so fundiert analysieren können wie Ulrich Tilgner, der seit vierzig Jahren die gesamte Region kennt. Sein schonungsloser Bericht ist zugleich eine augenöffnende Analyse eines der gefährlichsten Brandherde der Weltpolitik.

CHF 30.90

Lieferbar

ISBN 9783737100977
Sprache ger
Cover Mittlerer Osten, Islamischer Staat, Islamismus, Syrien, Naher Osten, USA, Islamische Republik, Öl, Internationale Politik, Arabien, Bürgerkrieg, Irak, Taliban, Iran-Konflikt, Iran, Krieg, Arabischer Frühling, Afghanistan, Politik und Staat, Arabische Halbinsel, Jordanien, Naher und Mittlerer Osten, Libanon, Libanon, Fester Einband
Verlag Rowohlt Berlin
Jahr 2020

Kundenbewertungen

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.