Suche einschränken:
Zur Kasse

Meine Schwester

Flitner, Bettina

Meine Schwester

Kann ein Buch einen Lebensschmerz überwinden? Ja.Als die Fotografin Bettina Flitner vor einigen Jahren vom Suizid ihrer geliebten Schwester erfuhr, waren die ersten Reaktionen Schock, Lähmung und Verzweiflung. Doch dann entschied sie sich zum Erzählen. Das Ergebnis ist ein tief bewegender, meisterhafter Text, ein Buch der Befreiung.Mit einem an der Fotografie geschulten, unbestechlichen Blick, voller Hingabe, Witz und Traurigkeit erzählt Bettina Flitner die Geschichte einer innigen Geschwisterbeziehung: eine Kindheit der 70er Jahre, die Jahre auf der Montessorischule, die Erinnerung an die charismatischen Großeltern, darunter ein berühmter Reformpädagoge, der Vater ein Kulturmanager und Exponent des links-liberalen Bildungsbürgertums der alten BRD, ein Jahr in New York, die Ferien auf Capri, die ersten Liebesabenteuer in der Pubertät. Und dann die Risse: die Überforderung der Kinder durch das Leben der Eltern im Zeichen sexueller Libertinage, die Flucht der Mutter in die Depression, die unerfüllbaren Berufserwartungen der Eltern an die Töchter. Bettina Flitners Buch ist ein bewundernswert mutiger Schritt, sich den Gespenstern der gemeinsamen Vergangenheit zu stellen, sich von diesen zu befreien und so den Tod geliebter Menschen verarbeiten zu können. Ein Buch über ein Thema, das für viele Menschen immer noch von Tabus und Schweigen besetzt ist.

CHF 30.90

Lieferbar

ISBN 9783462002379
Sprache ger
Cover Selbstmord, Bildungsbürgertum, Depression, Familiengeschichte, Familie, Schwesterbeziehung, Väter und Töchter, Schwestern, Autobiografisch, Familienleben, Hannover, Zweite Hälfte 20. Jahrhundert (1950 bis 1999 n. Chr.), entspannen, entspannen, Fester Einband
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Jahr 20220210

Kundenbewertungen

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.